Goldstandard im Pränatalscreening

Höchste Präzision der Biomarker ist essentiell

Die Risikoabschätzung des Gesundheitszustandes eines ungeborenen Kindes sowie der werdenden Mutter ist eine sensible Aufgabe, die präzise Ergebnisse der Biomarkermessungen für eine zuverlässige Risikoberechnung erfordert.

prenatal-screening-icon

 

Kombiniertes Ersttrimester Screening

Mit Hilfe der Biomarker PAPP-A, Free ß hCG sowie PlGF zusätzlich zu weiteren Untersuchungen kann das Risiko für eine fetale Trisomie 21, 18 und 13 sowie das Risiko einer später auftretenden Präeklampsie der Mutter im Rahmen des Ersttrimester-Screenings bis zur 14. Schwangerschaftswoche bestimmt werden. Dabei wird eine Erkennungsrate von über 90% erreicht. Die Resultate der Biomarker-Messung liegen in rund einer Stunde vor, so dass eine Schwangere während eines Besuches beim Gynäkologen bereits ein Testergebnis erhalten kann. Da lediglich eine Blutabnahme erforderlich ist, ist das Screening ein nicht-invasiver Test und damit ungefährlich.

PNS mit KRYPTOR: Genau, schnell und zuverlässig

Die Präzision eines Biomarker-Tests ist beim Pränatalscreening auf Trisomie 21 und Präeklampsie die wichtigste Voraussetzung für ein zuverlässiges Ergebnis. Alle KRYPTOR-Plattformen bieten marktführende Genauigkeit und Langzeit-Stabilität bei der Biomarker-Messung für das Pränatalscreening und erfüllen damit die strengen Qualitätsansprüche der Fetal Medicine Foundation, FMF. Daher sind die BRAHMS PNS Biomarker sowie der KRYPTOR seit 1999 von der Fetal Medicine Foundation zertifiziert.

Die herausragende Präzision kann zudem mit mehr als 16 Jahren kontinuierlichen internen Qualitätsbewertungen sowie der Analyse des externen Qualitätsbewertungsdienstes UK NEQAS belegt werden. Seit 2003 zeigen die KRYPTOR Messungen im UK NEQAS kontinuierlich die niedrigste Meßvarianz und damit die größtmögliche Genauigkeit und Stabilität. Damit gilt der KRYPTOR als Goldstandard für ein zuverlässiges Ersttrimester Screening.

Über die FMF

Die Fetal Medicine Foundation strebt danach, die Gesundheit schwangerer Frauen und ihrer Babys durch Forschung und Fortbildungen in der Fetalmedizin zu verbessern. Die Stiftung hat Bildungsprogramme für Fachkräfte im Gesundheitswesen und Eltern zu verschiedenen Aspekten der Fetalmedizin etabliert. Zudem setzt die FMF Qualitätsstandards im Pränatal Screening fest und erteilt Kompetenzzertifikate. (mehr lesen).

Unabhängige Qualitätsbewertung mittels UK NEQAS

Der United Kingdom National External Quality Assessment Service (UK NEQAS) ist ein unabhängiger Service zur Qualitätssicherung von Laboren. UK NEQAS hilft dabei sicherzustellen, dass die Ergebnisse einer Untersuchung in Laboren zuverlässig und vergleichbar sind.

 

thermo scientific applied biosystems invitrogen fisher scientific unity lab service